Jobs


Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine/n engagierte/n Kollegen*in für die Bildungsbegleitung (Einstellungsvoraussetzung Dipl. Sozialpädagoge oder vergleichbar alternativ Handwerksmeister mit päd. Erfahrung). Was macht eine Bildungsbegleitung?

·         Kontinuierliche Planung, Förderung, Organisation, Koordination, Begleitung und Dokumentation der individuellen Qualifizierungs- und Förderverläufe

·         Erstellen und Fortschreiben der Qualifizierungs- und Förderplanung in Absprache mit den Teilnehmern und den in der Berufsvorbereitung eingesetzten Mitarbeitern

·         Abstimmung der Inhalte der LuV mit dem Teilnehmer (Inhalt, Zeitpunkt und Gesprächsteilnehmer sind zu dokumentieren und dem Teilnehmer im Original auszuhändigen)

·         Erstellung der LuV

·         Abstimmung des geplanten Qualifizierungs- und Förderverlaufs mit der zuständigen Beratungsfachkraft des jeweiligen Bedarfsträgers

·         Zielvereinbarungen mit den Teilnehmern treffen sowie die Qualifizierungs- und Förderverläufe kontrollieren und dokumentieren

·         Das Zusammenwirken der verschiedenen Akteure im Qualifizierungs- und Förderverlauf sicherstellen

·         Schnelle und passgenaue Zusammenführung der Teilnehmer mit Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsstellen sowie im Bedarfsfall die Bewerbungsbegleitung

·         Sicherstellung und Dokumentation des dauerhaften Eingliederungserfolges (z.B. durch Betreuung während der Probezeit)

·         Sicherstellung der elektronischen Übermittlung aller relevanten Informationen an die zuständigen Fachkräfte über em@w

·         Teilnahme am Besprechungssystem (vierwöchentliche Teamsitzung des Teams BB/SB/LK, Dienstbesprechungen BAW)


und dann brauchen wir auch noch eine sozialpädagogische Begleitung (Einstellungsvoraussetzung auch hier Dipl. Sozialpädagoge oder vergleichbar alternativ Erzieher mit einschlägiger Zielgruppenerfahrung) für unsere Projekte. Und was macht die soz.-päd. schwerpunktmäßig?

·         Herstellung der individuellen Grundstabilität von Teilnehmern bei Problemlagen

·         Herstellung eines positiven Lern- und Arbeitsverhaltens der Teilnehmer

·         Stärken der lebenspraktischen Fertigkeiten und Fähigkeiten

·         Alltagshilfen

·         Hilfestellung bei Problemlagen (z.B. Krisenintervention)

·         Entwicklungsfördernde Beratung und Einzelfallhilfe

·         Punktuelle Elternarbeit (Transparenz des Qualifizierungsprozess, Unterstützung der beruflichen Eingliederung)

·         Verhaltenstraining

·         Zusammenarbeit und Informationsaustausch mit den am Qualifizierungsprozess beteiligten Mitarbeitern

·         Regelmäßige Sprechstundenangebote

·         Kooperation mit relevanten Netzwerkpartnern, insbesondere der freien und öffentlichen Träger

·         Sozialpädagogische Gruppenarbeit

·         Grundlagenqualifizierung IT- und Medienkompetenz

·         Bewerbungstraining

·         Mobilitätstraining

·         Teilnahme am Besprechungssystem (z.B. vierwöchentliche Teamsitzung BB/SB/LK, Dienstbesprechung)


und wir brauchen auch noch einen Schulcoach, einen Bildungscoach für die Begleitung von Schülern am Förderzentrum mit Schwerpunkt "geistige Entwicklung" (Einstellungsvoraussetzung mind. Erzieher oder höherwertiger päd. Abschluss). Aufgabenschwerpunkte, die sich aber immer am Kompetenzprofil der Schüler orientieren (müssen) sind dann insbesondere:

·         Einzelfallarbeit (Betreuung, Beratung, Begleitung)

·         Unterstützung bei der Berufsorientierung (auf der Basis schulinterner Curricula), Entwickeln von realistischen Berufsperspektiven

·         Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche, Praktikumsplatz- oder Arbeitsplatzrecherche

·         Bewerbungstraining

·         Sozialpädagogische Gruppenarbeit

·         Elternarbeit

·         Netzwerkarbeit (z.B. Agentur für Arbeit, Unterstützte Beschäftigung, Jugendamt, Ausbildungs-, Praktikumsbetriebe, BBZ)

·         Übergangsmanagement Schule-Arbeitswelt

·         Krisenintervention

·         Nachbetreuung

·         nach Bedarf Haus- und Praktikumsbesuche

·         Bereitschaft zu Fortbildungen

·         Teilnahme am Besprechungssystem (zweiwöchentliche Teamsitzung der BC in der BAW, sechswöchiges kreisweites Treffen der BC, Arbeitskreis Handlungskonzept STEP, Dienstbesprechungen BAW)

Was wir bieten:
- Eine Vergütung über dem Mindestlohn in der Weiterbildung
- 30 Tage Urlaub zzgl. Freistellung zwischen Weihnachten und Neujahr
- eine Hauskantine
- die Nutzung der hauseigenen Ressourcen und
- ein aufgeschlossenes, fröhliches Team
- herausfordernde Zielgruppen und vor allem
- einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

Was wir erwarten:
- eine unseren Teilnehmern zugewandte Art, die von Wertschätzung und Partizipation geprägt ist
- eine ressourcen- und kompetenzorientierte Grundhaltung (es macht einfach mehr Freude Dinge zu tun, die einem gelingen)
- die Fähigkeit, im Netzwerk und im Team zu arbeiten
- starke Nerven und Flexibilität,
- und vor allem Lust auf eine herausfordernde, nicht immer einfache Klientel und die Bereitschaft in einem sehr heterogenen Team mitzuwirken

Wenn das alles passt, dann richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung bitte digital an die BAW Südtondern (bewerbung@baw-suedtondern.de).

Ansprechpartner*in

Hauke Brückner (Dipl. Sozialpädagoge)
Geschäftsführer

Tel.: 04661 / 96 95-11
E-Mail: bewerbung@baw-suedtondern.de